direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Unser Ansatz

Lupe

Für Kosten optimierte, nachhaltige Geräuschminderungsmaßnahmen ist es sinnvoll, die gesamte Kette von der Entstehung des Schalls bis zur Wahrnehmung beim Empfänger zu betrachten. Der Quellmechanismus (mechanisch durch reiben, klopfen oder periodische Bewegungen, elektromagnetisch oder strömungsakustisch durch z.B. periodische oder stochastische Wirbelablösungen oder Feedbackmechanismen) bestimmt den Zeitverlauf und die Frequenzzusammensetzung der Schallereignisse. Diese verbreiten sich innerhalb der einzelnen Teile oder Bereiche einer Anlage oder Maschine. Das Schwingen des Systems wirkt u.U. auf die Quelle zurück und kann durch Resonanzen oder Feedback Mechanismen zu unerwünschten Verstärkungen bei einzelnen Frequenzen oder Frequenzbereichen führen.

Die Schallabstrahlung hängt nicht nur vom Schwingen der einzelnen Teilstrukturen oder -bereiche ab sondern auch vom jeweiligen Abstrahlverhalten. So können z.B. Oberflächen auch bei vergleichsweise geringen Amplituden bei entsprechender Größe relativ viel Schallleistung abstrahlen. Oder die Schallabstrahlung ist trotz hoher Schwingungsamplituden gering und findet nur an den Rändern statt, wenn die Fläche unterhalb der sogenannten Koinzidenzfrequenz schwingt.

Bei der Schallausbreitung verteilt sich die von der Anlage oder Maschine abgestrahlte Schallenergie in den umgebenden Bereichen und wird schließlich vom Empfänger wahrgenommen.

Diese Kette liegt im Prinzip allen Schallereignissen zugrunde und lässt sich in einem Schalenmodell schematisch zusammenfassen. Die Größe der Schalen symbolisiert die zunehmende Verteilung der Schallenergie. Mit zunehmender Verteilung und Komplexität steigt meist der Aufwand für effektive Geräuschminderungsmaßnahmen. Entsprechend sinnvoll ist es, nicht nur die beim Empfänger ankommenden Geräuschimmissionen zu messen, sondern auch die von einer Anlage oder Maschine ausgehenden Geräuschemissionen zu bestimmen und die zugrunde liegenden Quellcharakteristika und Übertragungsmechanismen zu untersuchen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontaktieren Sie uns gerne unter

Akustik-Prüfstelle
Dr.-Ing. Roman Tschakert
Tel: +49 (0)30 314-22428